Bürgermeisterkandidat

Liebe Unterhachinger Bürgerinnen und Bürger!

Wie schon bei den letzten Kommunalwahlen vor sechs Jahren kandidiere ich wieder für das Amt des ersten Bürgermeisters.

In den  vergangenen sechs Jahren konnte ich Erfahrungen als Gemeinderat sammeln und vor allem auch erkennen welche Probleme und Schwachstellen es in Unterhaching gibt. Meine langjährige Tätigkeit in der freien Wirtschaft und meine juristische Ausbildung können mir dabei helfen Unterhaching auf einen besseren Kurs zu bringen.

Die genauen Einzelheiten unseres Wahlprogramms können Sie auf dieser Seite unter Leitlinien genau nachlesen. Lassen Sie mich kurz vier Schwerpunkte darstellen, die für mich wesentlich sind und für die mich besonders einsetzen werde.

1) Transparenz

In Unterhaching muss endlich eine Politik der Transparenz entstehen. Viel zu viel Entscheidungen werden hinter verschlossenen Türen entschieden.  Negative Höhepunkte waren die Verschiebung des Standorts der Grund- und Mittelschule sowie die Entscheidung für einen Investor für die Geothermie Unterhaching. Es ist an der Zeit, dass Sie rechtzeitig und umfassend informiert werden.

2) Nachverdichtung

Jede politische Gruppierung will sich für eine humane Nachverdichtung einsetzen. Allerdings hat nur die FDP die bevorstehende massive Bebauung an der Fasanenstraße abgelehnt. Auch bei anderen Baumaßnahmen haben wir uns für eine maßvollere Bebauung eingesetzt.

3) Solide Finanzen

Es ist endlich an der Zeit solide Finanzen für die Zukunft zu schaffen, damit Unterhaching seine Kernaufgaben erfüllen kann. Der Einstieg eines Investors bei der Geothermie war der richtige Schritt aber leider zu spät. Noch immer ist der finanzielle Spielraum der Gemeinde sehr gering. Das liegt zum einen an der falschen Ausgabepolitik. Zu nennen ist dabei z.B. ein sehr hoher sechsstelliger Beitrag für den Sportpark Unterhaching und auf der anderen Seite ein fehlendes Konzept zur Ansiedelung weiterer Gewerbebetriebe.

Wir müssen unbedingt die Einnahmen der Gemeinde erhöhen, damit nicht jedes Jahr von Neuem ein zähes Ringen um Ausgaben entsteht, die eigentlich wünschenswert sind aber wegen fehlender Einnahmen und falscher Aushaben auf der anderen Seite nicht möglich sind.

4) Kinderbetreuung

Die Situation der Kinderbetreuung in Unterhaching bleibt auf Grund der geplanten weiteren Bebauung sehr angespannt. Wir fordern den weiteren Ausbau und fördern herbei gerade private und kirchliche Einrichtungen, da es bereits eine Vielzahl von gemeindlichen Kindertagesstätten gibt und eine größere Auswahl unterschiedlicher Konzepte wünschenswert ist.

Das zentrale Anmeldeverfahren für alle Kindertagesstätten in Unterhaching halte ich für falsch und würde es nur noch für die gemeindlichen Einrichtungen anwenden. Gerade die Eltern, die eine Erziehung in einer christlichen Einrichtung wünschen, sollen diese auch bekommen

Persönliches:

  • Alter 41 Jahre, verheiratet und Vater von zwei Jungen
  • Zugelassener Rechtsanwalt, Leiter betriebliche Altersvorsorge bei einem mittelständischen Makler, zuvor verschiedene Tätigkeiten im Allianz Konzern

Ehrenamtliches Engagement:

  • Städte Partnerschaftskreis Unterhaching: Ansprechpartner für die englische Partnerstadt Witney
  • Pfarrgemeinderat von St. Alto und Mitglied der Kirchenverwaltung von St. Alto
  • Schatzmeister des Freundeskreis des Lise Meitner Gymnasiums

Bitte geben Sie mir und den KandidatInnen der FDP Ihre Stimme – für ein transparentes und nachhaltiges Unterhaching!

Ihr Bernard Maidment